Hässlich aber sexy?

Marilyn Manson hatte "paar hundert" Groupies

+
Nicht schön, aber bei Frauen erfolgreich ist Marilyn Manson.

München - Es stimmt wohl doch: Erfolg macht sexy. Obwohl er keine Schönheit ist und sich auch noch auf hässlich stylt, kriegt US-Schockrocker Musiker Marilyn Manson (46) massenhaft Frauen in sein Bett.

Der Musiker hatte nach eigener Aussage „ein paar hundert“ Groupies. In der „Playboy“-Ausgabe vom Februar (ab Donnerstag am Kiosk) sagte der 46-Jährige („Antichrist Superstar“): „Das ist etwas, von dem wohl jeder träumt: sich an all den Mädchen zu rächen, die sich in der Schulzeit geweigert haben, mit dir zu schlafen.“

Seine attraktive Wirkung auf Frauen findet er nach eigenen Worten unerklärlich: „Je hässlicher ich mich style, desto mehr Frauen ziehe ich an.“

Der Musiker, der eigentlich Brian Hugh Warner heißt, mag Provokationen: Sein Pseudonym mixt die Namen von Film-Ikone Marilyn Monroe und Massenmörder Charles Manson. Sein neues Album („Marilyn Manson: "Pale Emperor") erscheint am Freitag.

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.