Marilyn Monroes letzte Villa zu verkaufen

+
Marilyn Monroes letzte Villa wird verkauft.

Los Angeles - Die Villa in der Marilyn Monroe tot gefunden wurde, steht zum Verkauf. 3,6 Millionen Dollar soll das Anwesen im Nobelort Brentwood kosten.

Marilyn Monroes letzte Villa, in der die Schauspielerin tot aufgefunden wurde, steht zum Verkauf. Knapp 3,6 Millionen Dollar muss der künftige Besitzer für das im spanischen Stil gebaute Haus in dem Nobelort Brentwood, nahe Hollywood, hinlegen, berichtete die “Los Angeles Times“ am Dienstag. Die Zeitung verwies auf einen Makler, der das Anwesen als “magisches Grundstück“ beschreibt.

Das 1929 gebaute Haus mit vier Schlafzimmern, einem Pool und einem großen Garten befindet sich am Ende einer ruhigen Sackgasse, hinter einer hohen Mauer versteckt. Der Zeitung zufolge hatte Monroe das Haus einst für 75.000 Dollar erworben. In der Nacht zum 5. August 1962 war die blonde Schauspielerin tot im Schlafzimmer ihres Hauses aufgefunden worden.

Reste von Barbitursäure, Grundstoff vieler Schlafmittel, im Magen und Blut des 36-jährigen Stars deuteten auf Selbstmord durch eine Überdosis Tabletten hin. Bis heute gibt es Zweifel an der offiziellen Todeserklärung. Manche vermuten, dass die Schauspielerin wegen ihrer angeblich intimen Verbindung zu den Kennedy-Brüdern ermordet wurde.

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.