Ruhestand nicht in Aussicht

Mario Adorf will keine Altersheimrollen spielen

+
Schauspiel-Legende Mario Adorf (82)

Stuttgart - Opa-Angebote? Nein, danke! Schauspieler Mario Adorf mag keine Altersheimrollen.

„Solche schrecklichen Alte-Leute-Geschichten, die ich ab und zu angeboten bekomme, reizen mich überhaupt nicht“, sagte der 82-Jährige im Interview mit den „Stuttgarter Nachrichten“ (Donnerstag). Die Zeit zurückdrehen möchte er aber nicht. „Ich möchte nicht wesentlich jünger sein. Manche meiner Rollen, die ich jetzt spiele, hätte ich mir nur etwas früher gewünscht“, sagte er dem Blatt.

An Ruhestand denkt der Schauspieler aber noch lange nicht. „Mein Leben lang habe ich das Privatleben zurückgestellt, für mich war immer die Arbeit wichtiger.“ Das sei auch weiterhin so. „Ich spiele, solange es geht und warte ergeben auf den Schicksalsschlag, der es verhindert, dass ich weitermache.“ Adorf ist am Karfreitag (21.15 Uhr) im ZDF-Film „Krokodil“ zu sehen, in dem er einen alten, einsamen Schriftsteller spielt, der sich in eine junge Frau verliebt.

Diesen Promis vertrauen die Deutschen

Fotos: Diesen Promis vertrauen die Deutschen

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.