Mariska Hargitay adoptiert Baby

+
Stolze Mama: Mariska Hargitay

New York - Im Fernsehen jagt Mariska Hargitay schlimme Jungs, im Privatleben ist jetzt erst einmal Kuschelkurs angesagt: Die 47-Jährige hat ein Baby adoptiert. Mehr zum Familienzuwachs:

Dieser Fall wird länger dauern als eine dreiviertel Stunde: Mariska Hargitay, Ermittlerin bei “Law & Order: Special Victims Unit“, hat ein Baby adoptiert. Die kleine Amaya Josephine sei erst eine Woche zuvor in den USA zur Welt gekommen, sagte die 47-Jährige in einem Interview mit dem “People“-Magazin. “Ich bin außer mir vor Freude“, sagte die Schauspielerin. “Sie war von ihrer ersten Minute an so unglaublich munter und so liebevoll.“

Die kleine Amaya Josephine ist schwarz. “Wir haben lange über eine Adoption über die Rassengrenzen hinweg diskutiert“, sagte Hargitay. “Jetzt sind wir aufgeregt, dass wir eine multirassische Familie sind. Wir sind einfach so glücklich, dass sie hier ist.“ Hargitay ist mit dem Deutschamerikaner Peter Hermann verheiratet und hat bereits einen Sohn. August Miklos Friedrich, der im Juni fünf wird, sei glücklich über die neue Schwester: “Er will sie immer beschützen. Er wird einmal ein toller großer Bruder sein.“

dpa

Promi-Babys: Dank Leihmutter zum Nachwuchs

Promi-Babys: Dank Leihmutter zum Nachwuchs

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.