Marius Müller-Westernhagen zieht um

+
Nach mehreren Jahrzehnten in seiner Wahlheimat Hamburg ist der Popsänger Marius Müller-Westernhagen (“Freiheit“) nach Berlin gezogen.

Hamburg - Nach mehreren Jahrzehnten in seiner Wahlheimat Hamburg ist der Popsänger Marius Müller-Westernhagen (“Freiheit“) nach Berlin gezogen. Ein Kollege will es ihm gleich tun.

Er suche neue Einflüsse, und Berlin sei eine wirklich internationale deutsche Metropole geworden, sagte der 61 Jahre alte Sänger nach einem Bericht der der “Bild“-Zeitung. Auch Udo Lindenberg überlege derzeit, die Hansestadt zu verlassen, schreibt das Blatt.

Die beliebtesten deutschen Stars im Internet

Ranking: Die beliebtesten deutschen Promis im Web

Über 40 Jahre lebte der gebürtige Düsseldorfer Müller-Westernhagen in Hamburg. “Die Zeit in Hamburg war wunderschön“, sagte der Musiker. Doch je älter er werde, desto neugieriger werde er. Westernhagen wurde mit Hits wie “Freiheit“ oder “Mit Pfefferminz bin ich Dein Prinz“ bekannt. Er arbeitete auch als Schauspieler.

DAPD

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.