Castingshow

Mark Forster wird Coach bei "The Voice of Germany"

+
Mark Forster bringt Jury-Erfahrung mit. Foto: Britta Pedersen

Bisher coachte er kleine Gesangstalente für die Casting-Show, nun wechselt der Popstar zu den großen: Mark Forster ersetzt Andreas Bourani als Juror bei "The Voice of Germany".

Berlin (dpa) - Sänger Mark Forster ("Au Revoir") wird neuer Juror bei der Casting-Show "The Voice of Germany". Das teilte die ProSiebenSat.1-Gruppe mit. Zuerst hatte die "Bild"-Zeitung darüber berichtet. Der 33-Jährige tritt damit die Nachfolge von Vorjahres-Siegercoach Andreas Bourani ("Auf uns") an.

Erfahrung mit dem Konzept der Show bringt Forster bereits mit: Bisher wirkte er als Coach und Juror in der Kinder-Ausgabe der Sendung, "The Voice Kids", mit und wird dies nach Sender-Angaben auch weiterhin tun. Dass der Sprung in die Erwachsenen-Version glückt, ist sich Forster offenbar sicher. "Mein Respekt vor den Coach-Kollegen ist groß, aber meine Ausbildung an der 'The Voice Kids'-Uni war ziemlich gut: Team Mark hat Bock!", sagte der Sänger laut Sender-Mitteilung.

Neben Forster sitzen in der kommenden Staffel weiterhin Yvonne Catterfeld (37), Samu Haber (41) sowie Michi Beck (49) und Smudo (49) von den Fantastischen Vier auf den drehbaren Coach-Stühlen. Die neue Staffel der Show läuft ab Herbst abwechselnd auf ProSieben und Sat1.

Pressemitteilung

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.