"Ich habe zwei linke Hände"

Mark Keller: Für seinen Beruf ungeeignet

+
Mark Keller ist ausgebildeter Kfz-Mechaniker.

Überlingen - Mark Keller, bekannt aus "Alarm für Cobra 11", gehört zu den erfolgreichsten Schauspielerin Deutschlands. Jetzt verriet er, dass er für seinen Beruf so gar nicht geeignet ist.

Der Schauspieler Mark Keller („Alarm für Cobra 11“) kann mit seiner ursprünglichen Ausbildung zum Kfz-Mechaniker nichts anfangen. „Mein Vater hat darauf bestanden, dass ich einen anständigen und soliden Beruf lerne. Doch ich habe zwei linke Hände“, sagte Keller am Mittwoch in seinem Wohnort Überlingen am Bodensee. Weil der Vater es wollte, habe er Anfang der 1980er Jahre die Lehre gemacht. Er habe zwar den Abschluss, doch für den Job sei er völlig ungeeignet. „Mir war als Kind schon klar, dass ich Schauspieler werden möchte. Dass es geklappt hat, macht mich glücklich.“ Keller wird am kommenden Dienstag (5.5.) 50 Jahre alt.

Nach dreieinhalb Jahren bei RTL in „Alarm für Cobra 11“ spielt Keller seit ihrem Start 2008 in der ZDF-Serie „Der Bergdoktor“ mit. 77 Folgen wurden bereits ausgestrahlt. Für die neunte Staffel und damit sieben neue Episoden beginnen nach Angaben des ZDF Mitte Juni die Dreharbeiten. Sie werden voraussichtlich von Januar nächsten Jahres an gezeigt. Zuvor, im Dezember, wird ein Weihnachtsspecial ausgestrahlt. Gedreht wird in Ellmau am Wilden Kaiser in Österreich.

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.