Mark Ruffalo macht Wahlwerbung für Bernie Sanders

+
Mark Ruffalo unterstützt Bernie Sanders. Foto: Ettore Ferrari

Washington (dpa) - Der Oscar-nominierte US-Schauspieler Mark Ruffalo (48, "Spotlight") macht sich in einem Video für den demokratischen Präsidentschaftsbewerber Bernie Sanders (74) stark. 

"Bernie Sanders kommt in einem Moment der Vertrauenskrise des politischen Systems Amerikas", sagt Ruffalo in dem knapp vierminütigen Clip, der seit Montag (Ortszeit) im Internet zu sehen ist. Das Kampagnenvideo wurde von Sanders' Wahlkampfbüro finanziert.

Auch Sanders' demokratische Konkurrentin Hillary Clinton (68) bekommt im Vorwahlkampf immer wieder prominente Hilfe. In einem Werbespot bezeichnete "Scandal"-Star Kerry Washington (39) die Politikerin als "Champion für uns alle". Die beiden großen US-Parteien küren im Juli ihren Kandidaten, den sie im November ins Rennen ums Weiße Haus schicken.

Video auf YouTube

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.