Mark Rylance: Kinder sind hilfreiche Kollegen

+
Mark Rylance schätzt Kinder als Mitspieler. Foto: Facundo Arrizabalaga

London - Oscar-Preisträger Mark Rylance äußerte sich in einem Interview über die Arbeit mit jungen Darstellern. Sein Fazit über Kinder als Kollegen ist durchweg positiv.

Der britische Schauspieler und Oscar-Preisträger Mark Rylance (56) steht gerne gemeinsam mit Kindern vor der Kamera. Die Zusammenarbeit mit der elfjährigen Ruby Barnhill für Steven Spielbergs aktuellen Kinofilm "BFG - Big Friendly Giant" habe er als "hilfreich" empfunden, da ihr wie den meisten Kindern beim Spielen "jede Arglist fehlt", sagte Rylance der britischen Zeitung "The Guardian".

Außerdem habe Spielberg die junge Schauspielerin immer wieder auf elementare Dinge hingewiesen, etwa darauf, sich vor dem Spielen kurz Zeit zu nehmen und sich in den Charakter hineinzuversetzen, so Rylance weiter. "Ich mache das sowieso, aber es ist toll, daran erinnert zu werden."

Rylance spielt in "BFG - Big Friendly Giant" einen Riesen, Barnhill das Waisenkind Sophie, das zusammen mit ihm ins Land der Riesen reist. Der Film läuft seit dem 21. Juli in den deutschen Kinos. Rylance war bereits Ende 2015 in einem Spielberg-Film zu sehen gewesen: Für seinen Auftritt als russischer Spion in "Bridge of Spies - Der Unterhändler" gewann der Brite in diesem Jahr den Oscar als bester Nebendarsteller.

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.