Harvard-Studienabbrecher geehrt

Ehrendoktortitel für Mark Zuckerberg - Raten Sie mal, in welchem Fach!

+
13 Jahre nach seinem Studienabbruch erhält Mark Zuckerberg den Ehrendoktortitel der Universität Harvard.

Vor 13 Jahren brach Mark Zuckerberg sein Informatik- und Psychologie-Studium in Harvard ab. Ein gewagter Schritt - fand damals auch seine Mutter. Jetzt bekommt er seinen Abschluss.

Cambridge - 13 Jahre nach Abbruch seines Studiums in Harvard hat Mark Zuckerberg von der US-Eliteuniversität einen Ehrendoktor in Jura bekommen. Der 33-Jährige, der zu Studienzeiten das Online-Netzwerk Facebook gegründet hatte, hielt aus diesem Anlass am Donnerstag die Rede zur Abschlussfeier des Jahrgangs 2017. Darin forderte er die Absolventen auf, "großartige Dinge aufzubauen". Den vollständigen Text seiner Rede kann man auf Facebook nachlesen.

Bei der Gelegenheit besichtigte Zuckerberg auch sein altes Zimmer im Studentenwohnheim. "Mama, ich habe Dir immer gesagt, ich komme wieder und kriege meinen Abschluss", kommentierte der Milliardär ein Foto mit seinem Ehrendoktor-Diplom und seinen Eltern, das er auf Facebook veröffentlichte.

Facebook ist heute eines der größten Technologieunternehmen der Welt mit fast zwei Milliarden Nutzern. Es entwickelte sich aus einer Website, die Zuckerberg mit Kommilitonen während seiner Zeit in Harvard schuf.

afp

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.