Emotionaler Talk

Markus Lanz (ZDF): Fußball-Coach Christoph Daum beteuert Unschuld in Drogen-Affäre

Der Fußballtrainer Christoph Daum kommt zur "Lambertz-Monday-Night" des Süßwarenherstellers Lambertz im Alten Wartesaal.
+
Fußballtrainer Christoph Daum wird immer wieder auf seine Drogen-Affäre vom Herbst 2000 angesprochen.

Fußballtrainer Christoph Daum spricht in der ZDF-Talkshow von Moderator Markus Lanz über die wohl schwerste Zeit in seinem Leben.

Hamburg-Altona – In der Markus Lanz*-Ausgabe vom Dienstag, 13. Oktober 2020, sprechen der ZDF*-Moderator und Fußballtrainer Christoph Daum über die bewegte Karriere des Coachs. Im Hamburger* TV-Studio steht vor allem die Drogen-Affäre vom Herbst 2000 im Fokus. Damals war Daum Trainer von Bayer 04 Leverkusen und hegte Ambitionen, das Amt des Deutschen Nationaltrainers zu übernehmen. Dies scheiterte jedoch, da dem heute 66-Jährigen den Konsum von Kokain nachgewiesen werden konnte.

Dies habe sich Daum aber nicht erklären können, denn: Zu dem Zeitpunkt, als der gebürtige Zwickauer eine Haarprobe abgegeben hatte, sei er bereits seit sechs Monaten nicht mehr mit der Substanz in Berührung gekommen. Zuvor hätte er eine anonyme Haarprobe abgegeben, die negativ ausgefallen sei. Das sorgt auch bei ZDF-Moderator Markus Lanz für Verwunderung*, der ungläubig schaut und immer weiter nachhakt, berichtet 24hamburg.de. * 24hamburg.de ist Teil des Ippen-Digital-Netzwerks.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.