Marlene Dietrich am Boulevard der Stars

+
Marlene Dietrich.

Berlin - Filmlegende Marlene Dietrich wird auf dem Berliner Boulevard der Stars den ersten Stern bekommen. Dort sollen auch Regisseure und Kameraleute geehrt werden.

Im Rahmen der 60. Berlinale wird am 12. Februar der Messingstern mit Namen und Signatur der Filmdiva am Potsdamer Platz enthüllt. “Die Arbeit hat sich gelohnt, der Boulevard bedeutet eine nachhaltige Aufwertung des Kulturstandorts Berlin“, sagte Bauherrin Regula Lüscher am Freitag. Wer einen Stern auf dem Boulevard bekommt, bestimmt eine Jury, in der auch Schauspielerin Senta Berger sitzt. “Wir wollen die Stars vor und hinter der Kamera ehren“, sagte Projektchefin Georgia Tornow.

Die 99 begehrtesten Frauen der Welt

Die 99 begehrtesten Frauen der Welt

So sollten nicht nur Schauspieler, sondern auch herausragende Regisseure und Kameraleute mit Sternen bedacht werden. Darüber hinaus sei es ihr wichtig, “Stars aus allen Epochen der deutschen Bewegtbildgeschichte“ zu ehren. Neben den 48 Zentimeter großen Messingsternen soll es auf dem Boulevard fest installierte Kameras, sogenannte “Sternengucker“, geben. Durch sie kann man den jeweiligen Star über seinem Stern schweben sehen. Das Kamerabild kann auch abfotografiert werden.

Bild mit Marlene

Wer sich neben Marlene Dietrich und ihrem Stern fotografieren lassen will, muss sich allerdings beeilen: Zunächst wird der Stern nur für zwei Wochen am Potsdamer Platz zu sehen sein. Die offizielle Eröffnung des Boulevards mit insgesamt 40 Sternen findet erst im September statt. Bis dahin soll auf der Fläche der Star-Meile noch ein beständiger “roter Teppich“ aus Asphalt gegossen werden.

Jedes Jahr sollen 10 weitere Sterne hinzukommen. “Der Weg zum Boulevard der Stars war nicht nur mit Sternen gesäumt, sondern auch mit Steinen“, erklärte Bauherrin Lüscher. So sei es in der jahrelangen Planungsphase mehrfach zu finanziellen Engpässen gekommen. Die Kosten des Gemeinschaftsprojekts der Stadt Berlin und der “Boulevard der Stars“ Gemeinnützigen GmbH betragen im ersten Jahr rund eine Million Euro.

DAPD

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.