Von François Hollande inspiriert

Mary J. Blige schlägt neue Töne an

+
Mary J. Blige will ein französisches Chanson aufnehmen.

New York - Mary J. Blige, eine der erfolgreichsten R&B-Sängerinnen weltweit, will beruflich neue Wege gehen. Inspiriert wurde die Musikerin dabei von Frankreichs Staatschef François Hollande.

R&B-Sängerin Mary J. Blige hat ihre Liebe zur französischen Musik entdeckt. "Mein Traum ist es, ein Chanson auf Französisch aufzunehmen", sagte die 43-Jährige. Es sei für sie ein großartiger Moment gewesen, im Februar im Weißen Haus bei einem Empfang für Frankreichs Staatschef François Hollande den Jacques-Brel-Klassiker "Ne me quitte pas" anzustimmen. "Für ihn auf Französisch zu singen, bedeutete mir sehr viel", erzählte Blige.

Die R&B-Queen veröffentlicht am 2. Dezember ihr neues Album "London Sessions". Für die Aufnahmen versammelte sie zahlreiche junge Stars der britischen Musikszene im Studio, unter ihnen das Pop-Duo Disclosure, Sam Smith, Emeli Sandé oder Naughty Boy.

Auch an ihrer Schauspielkarriere will die Künstlerin weiter feilen. "Ich werde demnächst im Kino zu sehen sein, es zeichnen sich mehrere Projekte ab", verriet Blige. "Ich möchte außerdem ein Buch schreiben. Es wird von meinem Leben handeln."

Die Sängerin kann auf eine bewegte Biografie zurückblicken. Ihr Vater, der ihr das Singen beibrachte, verließ die Familie, als sie vier Jahre alt war. Als Fünfjährige wurde Blige Opfer sexueller Gewalt. 13 Jahre später unterzeichnete sie ihren ersten Plattenvertrag und wurde zu einem der größten R&B-Stars. Im Verlauf ihrer Karriere, die von Drogen- und Alkoholproblemen überschattet wurde, verkaufte die Sängerin mehr als 50 Millionen Tonträger und gewann neun Grammys.

AFP

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.