Mehr gemeinsame Zeit

Maschmeyer zieht zu Ferres nach München

+
Die Schauspielerin Veronica Ferres und ihr Mann, der Unternehmer Carsten Maschmeyer, wollen keine Fernsbeziehung mehr und ziehen zusammen. Foto: Britta Pedersen

Veronica Ferres und Carsten Maschmeyer wollen nicht mehr zwei Wohnsitze haben. Der Unternehmer verlässt dafür die Stadt, in der er Karriere machte.

Hannover (dpa) - Der Unternehmer Carsten Maschmeyer (58) zieht zu seiner Ehefrau Veronica Ferres und deren Tochter nach München. "Ein Ehepaar gehört doch zusammen" sagte die 52 Jahre alte Schauspielerin dem Redaktionsnetzwerk Deutschland (RND).

Ferres und ihr Mann wollten die knappe Zeit, die sie gemeinsam haben, nicht mehr auf zwei Wohnsitze verteilen. Maschmeyer wohnte bisher in Hannover.

Den Kontakt zu den Freunden in der niedersächsischen Hauptstadt wolle das Paar aufrecht erhalten, sagte der Unternehmer dem RND. "Wir treffen uns in jüngster Zeit sowieso öfter auf Terminen in anderen Städten als hier." Er werde immer gern an Hannover zurückdenken. 

In Hannover hatte Maschmeyer studiert und es anschließend zum erfolgreichen Unternehmer gebracht. 2014 heiratete er standesamtlich in Hannover Veronica Ferres. Nach der kirchlichen Hochzeit gab es dann in Nizza ein großes Fest.

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.