Lost-Star Matthew Fox blau im Auto

+
Wird ihm das Lachen bald vergehen? Matthew Fox wurde festgenommen, weil er betrunken Auto gefahren war.

Bend - Es ist nicht das erste Mal, dass Matthew Fox negativ auffällt. Vor kurzem boxte der Lost-Star unter Alkoholeinfluss eine Busfahrerin. Jetzt macht Fox erneut Schlagzeilen - wieder betrunken.

Betrunken Auto zu fahren ist ein absolutes "No-Go" - das gilt auch für Stars und Sternchen. Doch so mancher Prominenter scheint von dieser Vorschrift nichts zu halten. So nun auch Matthew Fox.

Kiffen, Koksen und Saufen bei den Stars

Kiffen, Koksen und Saufen bei den Stars

Der US-Schauspieler ging laut tmz.com der Polizei am Wochenende in seiner Heimatstadt Bend ins Netz. Gegen 3.30 Uhr am Morgen fiel er den Beamten auf. Immer wieder war er von seiner Fahrbahn abgekommen und hatte auch vergessen, den Blinker zu setzen.

Als die Polizei ihn anhielt war schnell klar: Fox hatte zu tief ins Glas geschaut. Die logische Konsequenz: Der Star begleitete die Polizisten mit aufs Revier.

Leider ist es nicht das erste Mal, dass Fox negativ durch Alkohol aufgefallen ist. Bereits im August hatte er eine Busfahrerin angegriffen, sie in Brust und Bauch geboxt. Dabei hatte die Frau den stark alkoholisierten Star nur gebeten, den Bus zu verlassen. 

mm

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.