Er ist dann mal weg

Schweighöfer nimmt sich Auszeit mit Familie

+
Matthias Schweighöfer Schweighöfer will sich eine mehrmonatige Auszeit mit seiner Familie gönnen

Berlin - Matthias Schweighöfer will sich eine mehrmonatige Auszeit mit seiner Familie gönnen. Der Schauspieler hofft, dadurch die gescheiterte Beziehung zur Mutter seiner Tochter wiederbeleben zu können.

Schauspieler Matthias Schweighöfer plant eine mehrmonatige Auszeit mit der Familie. Nach der Premiere des Films „Kokowääh 2“ im Februar gönne er sich vier Monate Urlaub, sagte der 31-Jährige der „Bild am Sonntag“. „Ich werde mir meine Familie schnappen und längere Zeit wegfahren.“ Das Reiseziel sei möglicherweise Amerika.

Zwar sei er nicht wieder mit seiner Freundin Ani, mit der er Tochter Greta hat, zusammen. Aber so lange beide keine neuen Partner hätten, hätten sie viel miteinander zu tun. „Oder man entscheidet sich doch wieder füreinander. Aber dafür muss man mal richtig lange freimachen und Zeit miteinander verbringen.“

Mit Blick auf seine weitere Familienplanung sagte der 31-Jährige: „Greta wird vier, ich kriege langsam wieder Bock auf die nächsten Kinder. Drei könnten es schon werden.“ Schweighöfers neuer Film „Schlussmacher“, bei dem er das Drehbuch schrieb, Regie führte und die Hauptrolle spielt, kommt am 10. Januar in die Kinos.

dapd

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.