Waldbronn bei Karlsruhe

Max Giesinger hat Heimatgefühle

+
Max Giesinger wurde mit einem Radio Regenbogen Award als bester deutscher Nachwuchskünstler ausgezeichnet. Foto: Uwe Anspach

Momentan steuert er von Hamburg aus seine Karriere. Seine Wurzeln aber hat Max Giesinger nicht vergessen.

Rust (dpa) - Sänger Max Giesinger (28) hat fünf Jahre nach dem Start seiner musikalischen Karriere Heimatgefühle.

"Aktuell bin ich unterwegs. Aber langfristig möchte ich wieder da leben, wo ich herkomme", sagte der aus Waldbronn bei Karlsruhe stammende Musiker ("80 Millionen") in Rust bei Freiburg der Deutschen Presse-Agentur. Der deutsche Südwesten habe für ihn eine hohe Lebensqualität: "Das ist mein Heimathafen, in den ich später wieder zurückkehren möchte."

Giesinger lebt derzeit in Hamburg. 2012 hatte er in der ersten Staffel der Fernseh-Castingshow "The Voice of Germany" den vierten Platz belegt, seitdem ist er als Profimusiker unterwegs. In Rust erhielt er in der Nacht zum Samstag einen Radio Regenbogen Award als bester deutscher Nachwuchskünstler.

Homepage Max Giesinger

Max Giesinger auf Facebook

Radio Regenbogen Award

Radio Regenbogen

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.