150 Millionen Dollar für zwei Filme

Mega-Angebot: Macht Daniel Craig als Bond doch weiter?

+
Schlüpft Daniel Craig doch nochmal in die Rolle des berühmten Geheimagenten James Bond?

London - Das Filmstudio Sony will 007-Darsteller Daniel Craig unbedingt für zwei weitere Bond-Streifen gewinnen und bietet dafür eine astronomisch hohe Summe.  

Bereits vor dem letzten Bond-Film wurde über die Nachfolge von Daniel Craig als berühmtester Geheimagent Großbritanniens spekuliert. Nach "Casino Royale", "Ein Quantum Trost", "Skyfall" sollte Craig Berichten zufolge in "Spectre" seinen letzten Auftritt als 007-Agent haben. Als Nachfolger wurden die Schauspieler Idris Elba, Michael Fassbender oder Tom Hiddleston gehandelt.

Nun scheint für Sony der Abschied von Craig doch etwas zu früh zu kommen. Denn wie "Online Radar" berichtet, will das Filmstudio tief in die Tasche greifen, um den Engländer doch noch zu einer Verlängerung seines Bond-Vertrages zu bewegen. Angeblich soll Craig ein 150-Millionen-Dollar-Angebot für zwei weitere 007-Abenteuer vorliegen.

Noch sei nicht der richtige Zeitpunkt, um einen jüngeren Bond-Darsteller einzuführen, so die Meinung der Studio-Bosse. Daher wolle man Craig um jeden Preis halten.

kus

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.