Mehrjährige Kooperation

Meghan & Harry: Neue Partnerschaft für ihre „Archewell“-Stiftung

Herzogin Meghan steht neben Prinz Harry, der sie anlächelt.
+
Mit Herzblut für den guten Zweck: Meghan und Harry widmen sich verschiedenen sozialen Projekten.

Meghan und Harry haben bereits während ihrer Zeit als Senior Royals Hilfsorganisationen unterstützt, diese wichtige Arbeit setzen sie auch in den USA fort.

Montecito – Herzogin Meghan (39) und Prinz Harry (36) können dank ihrer 2020 gegründeten Stiftung „Archewell“ auch fernab der Krone ihre soziale Ader ausleben, anderen helfen und Benachteiligten eine Stimme geben.

Auf der Website ihrer gemeinnützigen Organisation verkünden die beiden, dass sie „Gemeinschaften stärken und zusammenführen“ wollen, Unterstützung bekommen sie dabei auch von einem US-Konzern. Die „Archewell“-Stiftung von Meghan und Harry und Procter & Gamble gehen eine mehrjährige globale Partnerschaft ein*: „Basierend auf gemeinsamen Werten wird sich die Partnerschaft auf die Gleichstellung der Geschlechter, integrativere Online-Angebote und die positiven Effekte von Sport konzentrieren.“ Der Startschuss für die besondere Kooperation ist bereits gefallen, gemeinsam mit P&G konnten Meghan und Harry am Muttertag eine großzügige Spende tätigen. Das Unternehmen hatte bereits zuvor die Kampagne „Vax Live“, die eine gerechte Corona-Impfstoff-Verteilung vorantreiben will, mit einer Millionenspende unterstützt – das Herzogspaar ist Partner der Kampagne. *24royal.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.