„Lautstarke Auseinandersetzung“

Meghan Markle: Riesen-Zoff mit der Queen? Die Konsequenzen sind kurios

+
Da war noch alles in Ordnung zwischen der Queen und Meghan Markle. Mittlerweile sollen sich die Fronten verhärtet haben.

Die Nerven liegen wohl blank bei der werdenden Mutter Meghan Markle. Jetzt gehen auch noch Gerüchte um, die Queen zwinge sie und Harry zum Auswandern. Es kam zum Streit.

London - Dass Meghan Markle frischen Wind ins britische Königshaus bringen würde, war von Anfang an klar. Wie sehr sie sich aber gegen die Queen und alte Traditionen auflehnt, konnte wohl niemand ahnen. Schon nach der Hochzeit kam es angeblich immer mal wieder zu kleinen Meinungsverschiedenheiten zwischen der ehemaligen Suits-Schauspielerin und dem Familienoberhaupt, Queen Elisabeth II. 

Scheinbar verwehrte die nämlich der 37-Jährigen, sich mit Lady Dianas Schmuckstücken zu behängen. Laut Tradition stehe besagte Schmuckschatulle nämlich lediglich Herzogin Kate zu, die in der Rangfolge über Meghan steht, da sie mit dem Thronfolger William verheiratet ist. 

Charles und Camilla sind derweil ab dem 7.5. auf Deutschlandbesuch

Meghan Markle stellt sich gegen alte Traditionen der Queen

Doch alte Traditionen nimmt Meghan Markle scheinbar nicht so wichtig, schließlich plant sie auch die bevorstehende Geburt völlig anders, als es das königliche Protokoll bisher vorschrieb. Die Ärzte der Queen tauschte sie angeblich gegen ihre eigene Gynäkologin aus. Außerdem wolle sie Zuhause auf Frogmore Cottage entbinden und im Gegensatz zur ihrer Schwägerin Kate ihren Nachwuchs auch nicht gleich nach der Geburt der Welt zeigen, sondern erstmal für sich in die neue Mutterrolle finden. Doch kurz nach der Geburt des kleinen Archies ranken sich bereits die ersten Gerüchte um das royale Baby von Meghan Markle und Prinz Harry. Heißt ihr Sohn eigentlich ganz anders? Fans wollen dieses Geheimnis nun gelüftet haben

Mega-Zoff zwischen Meghan Markle und der Queen?

Jetzt kam es angeblich zum Mega-Zoff, wie die US-amerikanische Zeitschrift OK! berichtet. Laut Insidern plane die Queen nämlich, Harry und Meghan zu einem späteren Zeitpunkt für ein paar Jahre nach Afrika zu schicken, um dort die Royals zu vertreten. Als Meghan Markle von den unfreiwilligen Auswanderungsplänen erfuhr, soll sie wutentbrannt von Harry verlangt haben, die Queen zu konfrontieren. 

Nun gibt es sogar eine Umfrage die final klären soll, welche der beiden Schwiegertöchter beliebter ist. Kate oder Meghan? Es ergibt sich eine klare Favoritin

Ein Insider verriet dem Magazin: „Harry warnte sie, dass dies nicht die Art ist, wie Dinge in der königlichen Familie gehandhabt würden.“ Also nahm Meghan die Sache scheinbar selbst in die Hand - es soll zu einem lautstarken Streit zwischen der Queen und ihr gekommen sein, will die Quelle wissen. Meghan soll der Queen gesagt haben, „dass sie weder sie noch irgendwelche anderen Mitglieder der Königsfamilie im Kreißsaal haben will. Und dass ihr Gesicht das letzte ist, welches sie nach der Geburt sehen will“.

Auch Prinz Harry sorgt für Schlagzeilen, da er den Spagat zwischen Vaterfreuden und Prinzenpflichten zu meistern versucht. 

Nach dem ersten Baby muss sowieso erstmal Schluss sein mit neuen Geburten, sagt eine Expertin - sonst könne es gefährlich für Meghan Markle werden. Doch wann stellen die Herzogin und Prinz Harry ihren Nachwuchs der Öffentlichkeit vor? Bleiben Sie mit unserem Nachrichten-Ticker auf dem Laufenden. Außerdem soll sich Prinz Harry zu Beginn seiner Beziehung zu Meghan noch mit einer anderen Frau getroffen haben.

Die Queen ist von dem plötzlichen Tod einer langjährigen Freundin erschüttert worden. Nun soll sie deshalb sogar gegen eine Vorschrift handeln

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.