Heikle Details

Vater plaudert über Meghans erste Hochzeit: Brautpaar soll Marihuana an Gäste verteilt haben

+
Die neuesten Enthüllungen ihres Vaters dürften Meghan Markle nicht gefallen.

Thomas Markle, der Vater von Prinz Harrys Ehefrau Meghan, hat pikante Details über die erste Hochzeit seiner Tochter ausgeplaudert. Damals soll das Brautpaar Marihuana an die Gäste verteilt haben.

Update vom 11. Dezember 2018: Das Verhältnis von Thomas Markle (72) und seiner Tochter Meghan, die seit der Hochzeit mit Prinz Harry den Titel Herzogin von Sussex trägt, ist bekanntlich nicht das entspannteste. Nun könnte sich die Lage weiter verschärfen, denn in einem Interview mit der englischen Dailymail soll ihr Vater pikante Details über die erste Hochzeit von Meghan ausgeplaudert haben.

Meghan und ihr Bräutigam sollen Marihuana an Gäste verteilt haben 

Im Jahr 2011 hatte die damalige „Suits“-Schauspielerin dem Produzenten Trevor Engelson auf Jamaika das Ja-Wort gegeben. Nach Angaben von Thomas Markle war es eine rauschende Feier gewesen - im wahrsten Sinne des Wortes. Denn ihm zufolge wurden die rund 100 Gäste mit einem kleinen Stoffbeutel begrüßt. Darin soll ein kleines Tütchen Marihuana und eine Nachricht des Brautpaares gewesen sein.

Selbst konsumiert habe die heutige Herzogin aber ihm zufolge nichts. „Ich rauche kein Gras und nach meinem besten Wissen auch nicht Meghan“, wird der 74-Jährige zitiert.

Auslöser für das Interview mit der Daily Mail war offenbar, dass Vater Markle klarstellen wollte, dass er im Gegensatz zu anderslautenden Gerüchten, sehr wohl bei Meghans erster Hochzeit zu Gast war. Dem Königshaus dürfte diese Enthüllung allerdings genauso wenig erfreuen, wie Meghan selbst. 

Meghan Markle und die absurden Regeln des Hofes - so sieht ihr Alltag aus

London - Eine strenge Etikette herrscht bekanntlich im britischen Königshaus. Das mussten auch Herzogin Kate und Meghan, die Ehefrauen der beiden Prinzen William und Harry erfahren, bevor sie Mitglied der royalen Familie wurde. Treska Roden, Expertin für die Benimmregeln im Königshaus, klärt in der britischen Fernsehsendung „The Today Show“ über die wichtigsten Richtlinien im Königshaus auf. 

Haltung ist alles: Kinn hoch - Schultern zurück

Die richtige Haltung will gelernt sein, wenn man als Prinzessin einen standesgemäßen Auftritt meistern möchte. Kinn hoch, Schultern zurück und aufrecht laufen - darauf kommt es laut Treska Roden dem Knigge zufolge an. Eine entspannte Haltung kann Meghan Markle also in Zukunft vergessen

Auch der Handschlag unterliegt einer strengen Etikette. Anstatt langem Händeschütteln solle man die Hand „drei Mal auf und ab vom Ellbogen aus“ bewegen, heißt es in dem Clip.

Meghan Markle muss „the duchess slant“ lernen

Auch das richtige „Platz nehmen“ will gelernt sein. Die entsprechende Sitzposition für die Damen des Königshauses hat sogar eine eigene Bezeichnung. „The duchess slant“ (übersetzt: „Herzoging-Neigung“) heißt die festgeschriebene Sitzhaltung. Dabei werden Knie und Knöchel dicht nebeneinander gehalten, die Beine leicht zur Seite geneigt. Die Hände bleiben an den Seiten der Beine oder liegen auf dem Schoß. Überkreuzte Beine, mit denen Herzogin Meghan in den vergangenen Wochen des öfteren abgelichtet wurde, sind dagegen nicht gern gesehen.

Herzogin Meghan bekommt Regeln fürs Essen

Vor allem beim Essen lauern viele Fettnäpfchen für die Royals. Meghan Markle darf nicht einfach zum Glas greifen, um zwischendurch zu trinken. Um am Trinkglas keine Spuren zu hinterlassen, werden beim Essen vor jedem Griff zum Glas die Mundwinkel vorsichtig abgewischt, verrät die Expertin.

Die Suppe verspeist man am besten, indem der Löffel immer am Tellerrand abgestreift wird, bevor er vorsichtig zum Mund geführt wird. So können unerwünschte Tropfen auf dem Kleid vermieden werden. Die Ellbogen bleiben beim Essen stets fest am Körper und die Zinken der Gabel zeigen laut Roden stets nach unten. 

Hüte sind für Herzogin Meghan nach 18 Uhr verboten

Der Regelkatalog geht zum Teil auf jahrhundertealte Traditionen zurück. Daher stammt auch die Anweisung, nach 18 Uhr keine Hüte mehr zu tragen. Erst dann wurde die Abendgarderobe und der königliche Schmuck angelegt. Und natürlich gibt es auch bei der Garderobe an sich strikte Regeln für die Herzoginnen Meghan und Kate. Kleider und Röcke sollen mindestens knielang sein, und egal wie warm es auch ist: Beine sollten stets von einer Strumpfhose bedeckt sein. Das ist der Grund, warum Herzogin Kate oder Herzogin Meghan im Sommer oft hautfarbene Nylonstrümpfe tragen. 

Video: Harry und Meghans erster Kuss seit der Hochzeit

Mehr zu Meghan Markle:

Obwohl Meghan mittlerweile wohl die Punkte des Royal-Knigges beherrscht, äußerte ein britischer Etikette-Experte kürzlich Bedenken: Ein bestimmtes Verhalten von Prinz Harrys Frau sorgte für Kritik.

va

Bildcredit Umfrage: Kate: Remko De Waal/ANP/dpa; Meghan: Ben Birchall/PA Wire/dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.