Menowin-Auftritt in Wien endet im Chaos

+
Menowin Fröhlich in Wiener Lugner City. Der Auftritt endete mit Tumulten.

Wien - Alles andere als fröhlich war der Auftritt des DSDS-Zweitplatzierten Menowin (22) in Wien am Montagabend. Warum die Autogrammstunde im Chaos endete und sogar abgebrochen werden musste:

Etwa 2500 meist weibliche und lautstark kreischende Fans drängten immer weiter in Richtung Bühne und setzten dabei auch ihre Ellenbogen ein, wie österreichische Medien am Dienstag berichteten. In dem Getümmel habe es acht Leichtverletzte gegeben, die sich vor allem Schürfwunden zuzogen, hieß es.

DSDS: Freude und Tränen der Finalisten

DSDS: Freude und Tränen der Finalisten

Lesen Sie auch:

DSDS-Gewinner Mehrzad: Stichelei gegen Menowin

Die Autogrammstunde im Einkaufszentrum “Lugner City“ des Wiener Baulöwen Richard “Mörtel“ Lugner wurde aus Sicherheitsgründen vorzeitig abgebrochen. Der Unternehmer, der zum diesjährigen Opernball den Chefjuror der RTL-Castingshow “Deutschland sucht den Superstar“, Dieter Bohlen, als Ehrengast mitgebracht hatte, habe mit Menowin zahlreiche Verträge über verschiedene Auftritte unterzeichnet, hieß es weiter.“Wir bieten ihm hoffentlich genug Kohle, dass er eine Freud' hat“, sagte Lugner.

dpa

 

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.