"Quell der Kraft für mich"

Merkel entspannt sich beim Kartoffelpflanzen

+
Der frühere Bundeskanzler Konrad Adenauer war bekannt für seine Rosenzucht, seine Nachfolgerin Angela Merkel hält es eher mit Kartoffeln.

Berlin - Der frühere Bundeskanzler Konrad Adenauer war bekannt für seine Rosenzucht, seine Nachfolgerin Angela Merkel hält es eher mit Kartoffeln.

In ihrem Garten in der Uckermark baue sie gerne pflegeleichte Knollenfrüchte an, sagte Merkel der Illustrierten "Bunte". "Die kleinen Saatkartoffeln in die Erde zu setzen ist ja nicht so schwer. Und einmal Erde häufeln, das schaffe ich auch noch. Es ist ja nur eine kleine Fläche."

In ihrem Garten finde sich Ablenkung von der Weltpolitik, sagte Merkel. In ruhigen Stunden gehe sie "erst einmal eine Runde durch meinen Garten und schaue, was sich dort getan hat". Dort wachse "dies und das, was nicht so viel Arbeit macht" - neben Kartoffeln beispielsweise auch Blumen und Erdbeeren. "Die Wochenendstunden auf dem Land sind mir sehr wichtig. Ich mag die Stille dort, das ist ein Quell der Kraft für mich", berichtete Merkel.

afp

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.