"Ich habe da klare Vorstellungen"

Özils Freundin Mandy Capristo hasst Eifersucht

+
Fußballspieler Mesut Özil und Sängerin Mandy Capristo leben zusammen in London.

Berlin - Sängerin Mandy Capristo ist seit Sommer mit Fußballstar Mesut Özil zusammen. Warum ihr Gerüchte egal sind und beim Thema Eifersucht klare Vorstellungen hat, verriet sie jetzt.

Mandy Capristo (24), Sängerin und Freundin von Fußballnationalspieler Mesut Özil (25), hält nichts von Eifersuchtsszenen. „Wenn die Frau an der Seite eines Künstlers oder Fußballers anfängt, bei Gerüchten Dramen aufzuführen, ist die Beziehung vorbei, bevor sie begonnen hat“, sagte sie der Zeitung „Bild am Sonntag“. Capristo und der für den englischen Verein FC Arsenal spielende Kicker wohnen zusammen in London.

„Es ist nicht immer easy, an der Seite eines Stars zu leben, sondern kostet durchaus Kraft. Aber ich weiß, wie schlimm ich es empfände, wenn Mesut mir Szenen machen würde. Deshalb mache ich ihm auch keine!“ Entweder vertraue man sich oder nicht, betonte sie. „Und wer die Linien übertritt, zerstört die Beziehung. Der Ball ist dann im Aus, ich habe da klare Vorstellungen.“

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.