Erster Live-Auftritt im deutschen Fernsehen

Mette-Marit zu Gast bei "Ein Herz für Kinder"

+
Mette-Marit vor der Spenden-Gala

Berlin - Die norwegische Kronprinzessin Mette-Marit und weitere Prominente haben bei der "Bild"-Gala "Ein Herz für Kinder" Spenden für hilfsbedürftige Kinder gesammelt.

Zu ihrem ersten Live-Auftritt im deutschen Fernsehen kam die Prinzessin als letzte über den roten Teppich ins Axel-Springer-Haus in Berlin-Kreuzberg. Mette-Marit sollte im Laufe der Sendung mit dem „Goldenen Herzen“ für ihr Engagement für Kinder und gegen Aids ausgezeichnet werden.

Viele Prominente zeigten sich vor der Sendung tief bewegt von dem Amoklauf in einer Schule in der US-Kleinstadt Newtown. „Es liegt ein Schatten über der Veranstaltung“, sagte der Schauspieler Herbert Knaup. Während der Sendung sollte den Opfern in einer Schweigeminute gedacht werden.

Neben der Gedenkminute sollte zur Hälfte der Sendung ein Einspieler mit Bildern aus Newtown eingeblendet werden. Zum ersten Mal moderierte Jörg Pilawa die Spendengala. In den vergangenen elf Jahren begrüßte stets Thomas Gottschalk die prominenten Gäste, die während der Sendung Hilfsprojekte vorstellen oder als Spendensammler an Telefonen sitzen.

dpa

Hochzeiten, Babys und Trennungen: Das war 2012 bei den Promis

Hochzeiten, Babys und Trennungen: Das war 2012 bei den Promis

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.