Wie geht es ihr wirklich?

Mette-Marit: Unheilbar krank - Norwegens Kronprinzessin mit trauriger Beichte

Kronprinzessin Mette-Marit trägt ein rotes Kleid und schaut ernst.
+
Kronprinzessin Mette-Marit hat aus ihrer Krankheit nie ein Geheimnis gemacht.

Mette-Marit von Norwegen leidet seit Jahren an einer chronischen Lungenkrankheit. In einem Interview hat die Kronprinzessin ganz offen über ihren Zustand Gesundheit gesprochen. 

Oslo – Seit bei Kronprinzessin Mette-Marit (47) eine chronische Lungenfibrose diagnostiziert wurde, ist ihr Alltag mit so manchen Einschränkungen verbunden. Zwar lässt sich die Ehefrau von Kronprinz Haakon (48) bei ihren Auftritten nie anmerken, dass sie mit gesundheitlichen Problemen zu kämpfen hat, omnipräsent ist die Krankheit im Leben der norwegischen Königsfamilie trotzdem.
Was Kronprinzessin Mette-Marit über ihre Krankheit enthüllt, verrät 24royal.de* hier.

Mette-Marits Form der Lungenfibrose ist glücklicherweise mit Medikamenten gut behandelbar und schreitet nur langsam voran, so aktiv wie in früheren Jahren wird die 47-Jährige aber dennoch wohl nie wieder sein können. In einem neuen Interview hat die zukünftige Königin einen kleinen Einblick in ihre derzeitige Situation und ihren Umgang mit ihrer Erkrankung gegeben. Zu ihrer eigenen Überraschung konnte sie aus der Coronakrise für sich selbst sogar etwas Positives ziehen: „Für mich war es eine Gelegenheit, eine Pause einzulegen, die ich sonst nicht hätte bekommen können“, zitiert „Svensk Damtidning“ die Norwegerin. *24royal.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.