Mette-Marit warnt vor zu viel Internet für Kinder

+
Kronprinzessin Mette-Marit hat selbst zwei Kinder

Berlin - Norwegens Kronprinzessin Mette-Marit rät Eltern, einen vernünftigen Umgang mit neuen Medien vorzuleben. Sie sieht Vor- aber auch Nachteile durch das Internet.

Norwegens Kronprinzessin Mette-Marit (39) rät Eltern, einen vernünftigen Umgang mit neuen Medien vorzuleben. „Toll finde ich, dass wir damit unseren Kindern heute zeigen können, was für eine große Welt es da draußen gibt, in der sich alle Kulturen verbinden“, sagte sie der „Welt am Sonntag“. „Aber ich sehe auch, dass wir kaum mehr ohne können. Wir sind süchtig nach unseren Handys und kommunizieren fast nur noch über diese Medien, auch weil sie uns die Hemmungen nehmen, die wir haben, wenn wir uns persönlich gegenübersitzen.“ Nicht nur Kinder, alle müssten lernen, „wo der Aus-Knopf ist“.

Zum Weihnachtsfest sind Mette-Marit und ihr Mann, Kronprinz Haakon (39), in Kongsseteren, dem Osloer Wintercottage von König Harald V. (75) und Königin Sonja (75). „Alles ist wunderschön geschmückt mit Engeln und alten Weihnachtsfiguren. Wir halten uns singend an den Händen und gehen dabei, wie es der Brauch ist, um den Baum, den wir gemeinsam geschmückt haben, bevor die Kinder dann aufgeregt die Geschenke auspacken.“ Gekocht werde englisch-norwegisch: „Lutefisk, eine Art Stockfisch, und Cod, Dorsch. Und am 25. nach der Kirche: Schweinebraten.“

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.