Mexikanischer Mythos: "Manolo und das Buch des Lebens"

+
Manolo will seine Angebetete Maria gewinnen. Foto: 2014 Twentieth Century Fox

Berlin (dpa) - Schrill und bunt geht es zu in der Fantasiewelt des jungen Manolo: Wie alle Figuren aus "Manolo und das Buch des Lebens" spaziert der musikalische Feingeist mit einem Riesenkopf und winzigen Gliedern durch die Welt.

Er will das Herz seiner großen Liebe Maria gewinnen, doch die selbstbewusste Schönheit hat noch einen anderen Verehrer. Basierend auf einem alten Mythos der Maya gerät Manolo in dem US-Zeichentrickfilm in eine abenteuerliche Reise zwischen Leben und Tod. Gesprochen werden die jungen Helden der zugleich liebevollen und etwas gruseligen Erzählung in 3D von Sänger Giovanni Zarrella (Manolo) und Schauspielerin Pegah Ferydoni (Maria).

Manolo und das Buch des Lebens, USA 2014, 97 Min., FSK ab 6, von Jorge Gutierrez

Filmseite

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.