Zwei Wochen nach Tod von Christina Grimmie

Mexikanischer "The Voice"-Sänger in Chicago erschossen

+
Alejandro Fuentes.

Chicago - Ein Sänger, der aus der mexikanischen Version der TV-Show „The Voice“ bekannt war, ist in Chicago erschossen worden.

Alejandro Fuentes sei bereits am vergangenen Dienstag in einem Auto von einem Unbekannten niedergeschossen worden, berichteten US-Medien am Wochenende. Am Samstag sei er in einem Krankenhaus gestorben. Fuentes, der in seiner mexikanischen Heimat 2011 bei „The Voice“ mitgemacht und danach eine große Fangemeinde angesammelt hatte, wurde 45 Jahre alt. 

Die Millionenmetropole Chicago im US-Bundesstaat Illinois wird schon seit längerem von einem massiven Kriminalitätsproblem erschüttert. Erst vor gut zwei Wochen war die "The Voice"-Sängerin Christina Grimmie getötet worden.

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.