Bublé und Lopilato nun auch kirchlich getraut

+
Michael Bublé und seine Ehefrau Luisana Lopilato nach der Trauung

Buenos Aires - Der kanadische Popstar Michael Bublé (35) und die argentinische Schauspielerin Luisana Lopilato (23) haben am Samstag (Ortszeit) auch kirchlich geheiratet.

Die evangelische Trauung fand auf dem luxuriösen Landgut “Villa María“ in der Nähe der argentinischen Hauptstadt Buenos Aires statt. Anschließend feierte das frisch verheiratete Paar mit 300 geladenen Gästen. Darunter befanden sich argentinischen Medienberichten zufolge auch zahlreiche Vertreter des argentinischen Schowbiz und 40 aus Kanada angereiste Familienmitglieder und Freunde von Bublé. Bublé und Lopilato ganz in Weiß zeigten sich auch kurz wartenden Fans und der Presse.

Am Donnerstag hatten die beiden in Buenos Aires bereits standesamtlich geheiratet. Bublé und Lopilato sind seit 2008 ein Paar. Im Mai soll eine zweite Hochzeitsfeier in Bublés Heimatstadt Vancouver stattfinden. Für diese Feier würden 500 Gäste erwartet, berichtete die argentinische Presse.

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.