Michael "Bully" Herbig hat Anfragen aus Hollywood

+
Der Comedian Michael „Bully“ Herbig.

Hamburg - Comedian Michael “Bully“ Herbig hat nach Erfolgen wie “Der Schuh des Manitu“ und “Sissi“ Anfragen aus Hollywood bekommen.

“Wenn du in Deutschland oder anderswo mal einen erfolgreichen Film gemacht hast, kommt automatisch ein Anruf aus Amerika“, erklärte der 41-Jährige der “Neuen Osnabrücker Zeitung“ zufolge. Er ließ aber wenig Interesse an solch einem Karrieresprung erkennen: “Wenn du wirklich vorhast, in Amerika Fuß zu fassen, musst du dort leben. Ich frage mich ernsthaft, ob ich mir das antue.“

Er schätze seine Lebensqualität in Deutschland sehr, sagte Herbig. Hinzu komme, dass er in Deutschland bei seinen Projekten für viele Vorhaben sofort grünes Licht erhalte, ohne hinterfragt zu werden. Ab dem 9. September kommt Herbigs neuer Film “Wickie und die starken Männer“ in die Kinos.

AP

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.