Britische Hollywood-Legende

Darum stimmte Michael Caine für den Brexit

+
Michael Caine ist nicht bange um die Zukunft seines Landes. 

London - Bei der Brexit-Abstimmung im vergangenen Jahr hat der britische Schauspieler Michael Caine seine Stimme für den EU-Ausstieg seines Landes abgegeben. Doch warum stimmte der Oscar-Preisträger dafür?

Der mehrfache Oscar- und Golden Globe-Gewinner Michael Caine (84) hat eigenen Angaben zufolge im vergangenen Jahr für den Ausstieg Großbritanniens aus der EU gestimmt.

Er habe für die "Freiheit" gestimmt, begründete Caine seine Entscheidung für den Brexit in einem Interview, das der Nachrichtensender Sky News am Donnerstag (Ortszeit) veröffentlichte. "Es ging nicht um Rassismus, um die Einwanderer oder sowas, es ging um Freiheit." Er wolle lieber "ein armer Herr als ein reicher Diener" sein.

Angst vor einer ungewissen Zukunft seines Landes habe er nicht: "In der Politik begibt man sich ständig in unbekannte Gebiete. Zuerst geht man verloren, dann findet man seinen Weg und dann ist alles gut." 

Viele britische Stars hatten sich nach dem Referendum, bei dem die Mehrheit der Briten für den Austritt aus der EU gestimmt hatte, erschüttert gezeigt.

Caine wird ab Mitte April in der Komödie "Abgang mit Stil" in den deutschen Kinos zu sehen sein.

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.