Michael Douglas hat Ärger mit der Ex

+
Michael Douglas soll die Einnahmen aus seinem aktuellen Thriller "Wall Street: Money Never Sleeps“ mit seiner Ex-Frau teilen.

New York - Hollywoodstar Michael Douglas hat zehn Jahre nach der Scheidung finanziellen Ärger mit seiner Exfrau. Sie will die Hälfte seiner Einkünfte aus seinem aktuellen Thriller. Wie sie das begründet:

Diandra Douglas fordert die Hälfte seiner Einkünfte aus dem Börsenthriller “Wall Street: Money Never Sleeps“. Sie beruft sich dabei auf eine Vereinbarung im Scheidungsabkommen, wonach sie an allen Einnahmen aus Spin-Offs zu jeglicher Arbeit des Oscar-Gewinners während der Zeit ihrer gemeinsamen Ehe beteiligt wird, wie Anwälte des geschiedenen Paares am Dienstag mitteilten. Darunter falle auch der Thriller “Wall Street“, in dem Michael Douglas 1987 die Hauptrolle spielte.

Drogen und Aklohol: Süchtige Filmstars

Kiffen, Koksen und Saufen bei den Stars

Die Anwälte des Schauspielers machen geltend, Diandra Douglas habe die Vereinbarung falsch interpretiert, die sich zudem nicht auf die Fortsetzung von “Wall Street“ erstrecke. Michael Douglas wurde für seine damalige Rolle als Finanzhai Gordon Gecko mit dem Oscar ausgezeichnet. Der zweite Teil kommt im Herbst in die Kinos. Douglas muss sich derzeit einer Bestrahlungs- und Chemotherapie wegen eines Tumors im Hals unterziehen. Ein Sprecher des 65-Jährigen erklärte, die Krebstherapie werde acht Wochen dauern. 

DAPD

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.