Michael Douglas will Kampf gegen Krebs gewinnen

+
Der an Kehlkopfkrebs erkrankte Schauspieler Michael Douglas mit seiner Frau Catherine Zeta-Jones.

München - Michael Douglas (66) ist fest entschlossen, seinen Kampf gegen den Krebs zu gewinnen. Seine Chancen auf Heilung schätzten die Ärzte “auf 80 Prozent“, sagte der Hollywood-Star.

Douglas räumte in einem Interview mit der Illustrierten “Frau im Spiegel“ freimütig ein: “Diese Art Krebs kommt übrigens vom Trinken und Rauchen.“ Die Therapie bestehe aus Bestrahlungen und Chemotherapie. “Wobei die Übelkeit als Nebenwirkung mich ziemlich fertigmacht.“ Douglas, der seit über zehn Jahren mit der Oscar-Gewinnerin Catherine Zeta-Jones verheiratet ist, sagte: “Schlucken, Sprechen oder feste Nahrung zu mir zu nehmen, fällt mir manchmal sehr schwer.“

Seine Frau sei in dieser schweren Zeit seine beste Freundin. “Die Liebe und Unterstützung meiner Familie und Freunde tun mir extrem gut.“ Von diesem Donnerstag (21. Oktober) an ist Douglas wieder als Banker in dem Film “Wall Street 2“ zu sehen. “Ich bin Kapitalist und glaube, dass nicht nur das System an allem schuld ist. Jeder hat das Recht, seinen Besitz zu mehren“, meinte der Schauspieler dazu. “Man kann sehr viel Geld verdienen, ohne korrupt zu sein.“

Kiffen, Koksen und Saufen bei den Stars

Kiffen, Koksen und Saufen bei den Stars

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.