"Bin kein Alphatier"

Michael Fassbender wäre ungern König

+
Schauspieler Michael Fassbender tritt lieber in direkten Kontakt mit den Menschen um ihn herum. 

Berlin - So manch einer würde sich freuen die Herrschaft übernehmen zu dürfen. Schauspieler Michael Fassbender gehört nicht dazu. Die Rolle des Königs will er nur ungern haben. 

Im echten Leben möchte der Schauspieler Michael Fassbender kein König sein. „Ich bin kein Alphatier“, sagte der Filmstar dem Magazin „Cosmopolitan“. „Außerdem möchte ich tief in das Leben eintauchen, mit all seinen Facetten. Das ginge als König nicht.“ 

In der Verfilmung des Shakespeare-Klassikers „Macbeth“ (Kinostart 29.10.) spielt der Deutsch-Ire den königlichen Heerführer, der zum König aufsteigt. Nachdem Macbeth die Herrschaft über Schottland prophezeit wird, beschließt er, den rechtmäßigen König zu ermorden. Anders als seine Rolle, gebe er nicht viel auf Vorhersagen, sagte Fassbender. „Ich will nicht wissen, was die Zukunft bringt.“

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.