Erste Verschwörungs- Theorien über Michael Jackson

+
Wahrheit oder respektlose Spekulationen? Zum Tod von Michael Jackson kursieren bereits erste Verschwörungstheorien.

Los Angeles - Für viele Fans ist es eine Hoffnung, andere finden es einfach nur respekt- und geschmacklos: Die ersten Verschwörungstheorien zum Tod von Michael Jackson machen die Runde.

Bereits wenige Stunden nach dem Tod des King of Pop wurde die erste Verschwörungstheorie publik. Demnach soll Michael Jackson noch am leben sein. Die Theorie stützt sich auf einige Besonderheiten, die in den vergangenen Wochen seines öffentlichen Lebens zu beobachten gewesen sein sollen.

Der King of Pop ist tot

Pop-Ikone Michael Jackson ist tot

Lesen Sie auch:

Rätselraten im Fall Michael Jackson hält an

Michael Jacksons Ex-Frau: "Er wusste es"

So zeigte der 50-Jährige beispielsweise kürzlich zum allerersten Mal seine Kinder ohne Maske in der Öffentlichkeit. Deswegen wird vermutet, dass es sich dabei nicht um seine echten Kinder gehandelt habe, sondern dass sich Jackson in der Zwischenzeit mit seinem "echten" Nachwuchs an einen unbekannten Ort abgesetzt habe.

Auffällig soll auch sein, dass ausgerechnet die Promiseite TMZ mehrere Stunden vorher vom Tode Jacksons berichtete, obwohl der Tod erst sehr viel später offiziell bestätigt wurde.

Außerdem soll sich Michael Jackson wegen der anstehenden Konzerte einem Gesundheitscheck unterzogen haben, der ihn für körperlich "fit" erklärte. Der Wahrheitsgehalt all dieser Spekulationen und Verschwörungstheorien geht bisher jedoch deutlich gegen Null.

Die größten Verschöwungstheorien

foto

Unterdessen sind zwei Tage nach Jacksons Tod vor dessen Villa in Los Angeles Möbelwagen vorgefahren. Die Schwester des verstorbenen Popstars, Janet Jackson, traf kurz darauf auf dem Anwesen im Nobelviertel Holmby Hills ein. Etwa acht Möbelpacker brachten Rollwagen und Umzugskartons in das Haus, in dem der 50-jährige Jackson am Donnerstag zusammengebrochen war.

Die Todesursache ist nach wie vor nicht bekannt. Es könne bis zu sechs Wochen dauern, bis der toxikologische Befund vorliege, sage ein Sprecher der Gerichtsmedizin. In Ermittlerkreisen wird ein Herzinfarkt als mögliche Todesursache genannt. In Verschwörungstheoretiker-Kreisen sieht es anders aus...

AP/qi

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.