Michael Jacksons Bruder schmiedete Fluchtplan

+
Der US-amerikanische Sänger Jermaine Jackson besucht das Wachsfigurenkabinett von Madame Tussaud's in Hollywood (Archivbild). Jermaine Jackson wollte seinem Bruder Michael im Falle eines Schuldspruchs wegen Kindesmissbrauchs zur Flucht verhelfen.

Los Angeles - Jermaine Jackson (56) wollte seinem Bruder Michael im Falle eines Schuldspruchs wegen Kindesmissbrauchs zur Flucht verhelfen.

Dies erzählte der ältere Bruder des vor zwei Jahren gestorbenen “King of Pop“ am Dienstag dem US-Sender ABC News bei der Vorstellung seines neues Buches “You Are Not Alone: Michael, Through a Brother's Eyes“.

In seinen Memoiren spricht Jermaine Jackson über einen Plan der Familie, dass sie den Sänger 2005 nach einer möglichen Verurteilung heimlich aus Kalifornien in den Golfstaat Bahrain bringen wollten.

Zweiter Todestag: So trauern die Fans in München um Michael Jackson

Zweiter Todestag: So trauern die Fans in München um Michael Jackson

Der Popstar stand damals wegen Kindesmissbrauchsvorwürfen vor Gericht. Am Ende eines fünfmonatigen Verfahrens wurde er von einer Jury in allen Anklagepunkten freigesprochen.

Jermaine Jackson räumte in dem Fernsehinterview ein, dass sein Bruder nichts von den Fluchtplänen gewusst habe. Aber sei sich sicher, der Popstar hätte mitgemacht, sagte Jermaine. “Warum sollte er ins Gefängnis gehen für etwas, das er nicht getan hat?“

Jackson starb im Juni 2009 an einer Überdosis verschiedener Schlaf- und Narkosemittel. Sein früherer Leibarzt, der Kardiologe Dr. Conrad Murray, ist wegen fahrlässiger Tötung angeklagt. Der Prozess soll Ende September beginnen.

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.