Neffe meldete sie als vermisst

Verwirrung um Oma Jackson

+
Kathrine Jackson, die Mutter von Michael Jackson, wurde am Wochenende von ihrem Neffen als vermisst gemeldet

Los Angeles - Kathrine Jackson, die Mutter von Michael Jackson, wurde am Wochenende als vermisst gemeldet. Inzwischen ist sie wieder aufgetaucht - doch die Umstände sind dubios.

"Ja, meine Oma wird vermisst. Ich habe seit einer Woche nicht mehr mit ihr gesprochen. Ich will, dass sie nach Hause kommt - jetzt", bestätigte Paris Jackson am Wochenende die Gerüchte via Twitter. In einem zweiten Tweet rief sie die Bevölkerung zur Mithilfe auf: "Wenn irgendjemand meine Oma sieht, soll er bitte die Polizei verständigen oder die Nummer (818)-876-0186 anrufen - es ist die Nummer des Sicherheitsdienstes...vielen Dank."

Kathrine Jackson, die das Sorgerecht für Michael Jacksons Kinder Prince Michael, Paris und Blanket hat und mit ihnen zusammenlebt, hatte das Haus angeblich verlassen, ohne dass ihre Enkel wussten, wohin sie geht, berichtete das Promiportal celebuzz.com. Kurz zuvor war ihr Sicherheitspersonal nach Informationen von celebuzz.com nach Las Vegas geschickt worden, um Kathrine Jacksons Wohnwagen von dort zu holen. Deswegen war Sie dem Bericht zufolge ohne Security. "Ihre Enkel machten sich große Sorgen um sie, weil ihre Großmutter sich auf Reisen immer spätestens nach 24 Stunden bei ihnen gemeldet hat, um zu hören, ob alles ok ist und weil sie (Prince Michael, Paris und Blanket) bereits mehrere Verwandte angerufen hatten, um mit ihr zu sprechen - ohne Erfolg", sagte die Anwältin Sandra Ribera gegenüber celebuzz .com.

Michael Jackson versteigerte sein Leben

Mit einem Victory-Zeichen hat er sich gern gezeigt, der "König des Pop". Doch Michael Jackson, der überraschen im Alter von 50 Jahren gestorben ist, war pleite. Noch vor seinem Tod im April wurde ein Teil seines Besitzes versteigert. Zu ersteigern gab es ... © dpa
... unter anderem die Pforte in sein Kinderreich "Neverland Ranch". Geschätzter Wert: 20.000 bis 30.000 US-Dollar. © ap
Laut dem amerikanischen Auktionshaus "Julien's Auction" ist dieser mit Kristallen besetzter Handschuh 10.000 bis 15.000 Dollar Wert. Jacksons Wertsachen ... © ap
... (hier: weitere Handschuhe, die er getragen hat) wurden vom 22. bis 25. April im "Beverly Hilton Hotel" in Los Angeles verteigert.  © ap
Dabei kam auch die Rolls-Royce-Limousine des Künstlers unter den Hammer. Wert: 140.000 bis 160.000 US-Dollar. Günstiger war diese ... © ap
... hübsche Harley-Davidson im Polizei-Look. Auktionswert: geschätzte 6.000 bis 8.000 Dollar. Ein anderes Fahrzeug ... © ap
... war mit 8.000 bis 10.000 Dollar angesetzt. "Custom Built by Montana Carriage Company" steht auf dem Auto, das mit Audio-System ausgestattet ist und auf Jacksons "Neverland Ranch" eingesetzt wurde. Jackson verkaufte ... © ap
... insgesamt 2000 Liebhaberstücke. Darunter eine Ausgabe von "Peter Pan: The Story of Peter and Wendy" von J. M. Barrie aus dem Jahr 1911 (Wert: 50-100 Dollar), ... © ap
... ein von Michael Jordan unterzeichneter Basketball (Wert: 800 bis 1.200 Dollar), ...  © ap
... eine Grammy-Nominierung aus dem Jahr 1979 (Wert: 600 bis 800 Dollar) und ...  © ap
... Edwards Scherenhände. Die hat der Schauspieler Johnny Depp in Tim Burtons "Edward mit den Scherenhänden" getragen. Geschätzter Wert: 4.000 bis 6.000 US-Dollar. Michael Jackson soll ... © ap
... die ganzen Sammlerstücke (hier: ein Gemälde, auf dem Mona Lisa und E.T. Jacksons charakteristische Brille und seinen Handschuh tragen; Wert: 600-800 Dollar) angeblich nicht aus Geldnot zur Versteigerung angeboten haben, sondern ... © ap
... aus freien Stücken. Aha. Dieser Kaugummi-Automat (Wert: 800 bis 1200 Dollar) konnte ersteigert werden, ebenso ... © ap
... dieser Schwarz-Weiß-Fotoautomat (2000 bis 3000 Dollar), ... © ap
... eine Juke-Box (1500 bis 2000 Dollar), ... © ap
... dieses Gemälde von Macaulay Culkin ("Kevin allein zu Haus" aus dem Jahr 1991 (Wert: 200 bis 300 Dollar), ... © ap
... und ein Modell von Schloss Neuschwanstein (!) für 2000 bis 4000 US-Dollar. © ap
Außerdem das Öl-Gemälde "Prince, The Boy King". Es zeigt einen schlafenden Michael auf seinem Thron. Geschätzter Wert: 3000 bis 5000 Dollar. © ap
Und dieses Jackson-Porträt von dem Künstler Norman Oak im Wert von 4000 bis 6000 Dollar. Armer, armer Michael. © ap

Kathrine Jacksons Neffe Trent meldete die 82-Jährige schließlich als vermisst. Ein Sprecher der Polizei bestätigte dies gegenüber celebuzz.com und begründete den Schritt damit, dass ein Familienmitglied "besorgt um ihr Wohlergehen" sei. Kurz darauf twitterte Michael Jacksons Bruder Jermaine: "Ich will jedermann versichern, dass es meiner Mutter gut geht und sie sich auf Anweisung ihres Arztes in Arizona ausruht. Das ist unsere Mutter und ihre Gesundheit hat höchste Priorität. Wir erfinden nichts und wir hecken nichts aus. Wir befolgen den Rat eines Arztes. Punk", zitiert das Promiportal people.com den Sohn der 82-Jährigen.

Michael Jacksons Kinder Prince Michael (r), Paris (m) und Blanket (l) hatten über eine Woche nichts von ihrer Oma gehört und konnten sie auch nicht erreichen.

Über eben jenen Doktor, auf dessen Anweisung Kathrine Jackson sich zurückzog, um sich zu erholen, schrieb Michaels Tochter Paris via Twitter: "Der selbe Doktor, der im Auftrag von Dr. Murray ausgesagt hat, dass mein Vater ein Junkie war (eine Lüge), kümmert sich nun um meine Oma...sag ich nur mal so." Angeblich wollte Kathrine Jackson vergangenes Wochenende nach New Mexico, Arizona und Las Vegas reisen, um ein Konzert ihrer Söhne zu besuchen. Kurz vor ihrer Abreise wurde jedoch ein Doktor zu ihr nach Hause gebracht. Angeblich erzählte man der 82-Jährigen, ihr Hausarzt habe den Kollegen geschickt, berichtet celebuzz.com und beruft sich auf eine Aussage der Anwältin Ribera. Doch Kathrine Jacksons Hausarzt sagte kurze Zeit später aus, dass er nie einen Doktor zu seiner Patientin geschickt habe. Außerdem stellte sich heraus, dass jener Arzt erst vor Kurzem wegen betrügerischer Machenschaften öffentlich gemaßregelt worden war und tatsächlich Verbindungen zu Dr. Murray pflegte.

Vergangene Woche hatten fünf Jackson-Kinder einen Brief veröffentlicht, in dem sie den Nachlassverwalter ihres Bruders Michael Jackson und den Anwalt John McClain beschuldigten, sich an ihrer Mutter zu bereichern und "Katrhine Jackson so sehr unter Stress gesetzt zu haben, dass sie kürzlich einen leichten Schlaganfall erlitt." Jermaine Jackson betonte in einem Statement auf Twitter, dass der Gesundheitszustand der 82-Jährigen jedem in der Familie bekannt gewesen sei und es deshalb überhaupt nicht überraschend war, dass sie eine Auszeit brauchte.

Inzwischen ist Kathrine Jackson wieder "aufgetaucht" und hat sich auch bei der Polizei gemeldet, um persönlich mitzuteilen, dass es ihr gut geht, berichtet das Promiportal tmz.com. Die Beamten führen dem Bericht zufolge aber immer noch Gespräche mit den einzelnen Familienmitgliedern der Jackson-Familie, um aufzuklären, warum die 82-Jährige als vermisst gemeldet wurde, obwohl sie sich angeblich in Sicherheit befand.

pie

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.