Michael Jacksons Zuhause

Neverland Ranch soll verkauft werden

+
Die Neverland Ranch von Michael Jackson steht zum Verkauf.

New York - 2008 hatte ein Finanzinvestor die Neverland Ranch, einst Michael Jacksons legendäres Zuhause, vom King of Pop gekauft. Jetzt ist ihm der Unterhalt zu teuer geworden.

Das Wirtschaftsmagazin „Forbes“ und die Agentur Bloomberg berichteten am Donnerstag übereinstimmend, dass das fast elf Quadratkilometer große Anwesen zum Verkauf steht. Ein Preis sei nicht bekannt, Experten schätzen den Wert des Grundstücks und der Häuser aber auf 35 bis 50 Millionen Dollar (bis zu 37 Millionen Euro).

Jackson hatte die Ranch 1988 gekauft und nach der Insel aus „Peter Pan“ benannt, auf der die „verlorenen Jungs“ wohnten. Er verwandelte das Anwesen, auf dem er mit seinem Schimpansen „Bubbles“ wohnte, in einen gewaltigen Spielplatz mit Vergnügungspark, Zoo und eigener Eisenbahn.

Jackson verlor aber das Interesse an Neverland, nachdem es wegen Vorwürfen des Kindesmissbrauchs gegen ihn von der Polizei durchsucht worden war. Er lebte die letzten Jahre vor allem in Los Angeles, wo er auch 2009 starb. Danach gab es Pläne, Neverland in einen Wallfahrtsort wie Elvis Presleys Graceland zu verwandeln, das scheiterte jedoch an rechtlichen Problemen und mangelnder Unterstützung.

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.