Nach 21 Jahren

Michael Moore lässt sich scheiden

+
Michael Moore.

Bellaire - Filmemacher und Oscarpreisträger Michael Moore lässt sich nach mehr als 20 Jahren scheiden. Der 59-Jährige habe die gerichtliche Auflösung der Ehe mit seiner Frau Kathleen Glynn beantragt.

Dies bestätigte das Familiengericht in Bellaire, Michigan, am Freitag. Der Antrag sei schon am 17. Juni eingereicht worden und werde gerade bearbeitet. Das Verfahren sei noch nicht abgeschlossen, sagte eine Gerichtssprecherin.

Moore hatte Glynn im Oktober 1991 geheiratet. Beide haben keine Kinder. Glynn hat allerdings eine Tochter aus einer früheren Beziehung.

Moore ist einer der bekanntesten Filmemacher der USA. Von Anhängern wird er als großer Aufklärer gefeiert, von Gegnern als linker Populist kritisiert. Seine bekanntesten Filme sind „Bowling for Columbine“ und „Fahrenheit 9/11“. Für „Bowling for Columbine“, eine Auseinandersetzung mit dem Waffenrecht in den USA, hatte er 2002 einen Oscar gewonnen.

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.