Protest gegen Anti-Asyl-Politik

Michael Moore öffnet sein Haus für Flüchtlinge

+
Michael Moore provoziert - diesmal nicht mit einem Film.

Washington - Der Dokumentarfilmer Michael Moore ("Bowling for Columbine") setzt ein Zeichen gegen die Anti-Asyl-Politik einiger US-Gouverneure. Er öffnet sein Haus für syrische Flüchtlinge.

Der US-Filmemacher Michael Moore hat sein Haus für syrische Flüchtlinge geöffnet. Der linke Dokumentarfilmer protestierte damit am Freitag auf die Ankündigung des Gouverneurs von Michigan, Rick Snyder, und der Gouverneure anderer US-Bundesstaaten, nach den blutigen Anschlägen von Paris keine syrischen Flüchtlinge mehr aufzunehmen. "Ihre Taten sind nicht nur schändlich, sondern, wie sie wissen, verfassungswidrig (nur der Präsident hat das Recht, diese Art Dinge zu entscheiden", schrieb Moore in einem offenen Brief auf seiner Facebook-Seite.

"Ich bin enttäuscht von Ihnen, Gouverneur Snyder, wegen Ihres herzlosen und unchristlichen Vorgehens und dafür, der Entscheidung von mindestens 25 weiteren Gouverneuren (alle außer einem Republikaner) zu folgen, legale syrische Flüchtlinge am Kommen in ihre Staaten zu hindern", schrieb Moore. Er werde sich dem Verbot widersetzen und das US-Außenministerium kontaktieren, um sein Haus in Traverse City syrischen Flüchtlingen anzubieten. Der Filmemacher, der insbesondere für "Bowling for Columbine" bekannt ist, rief andere US-Bürger auf, seinem Beispiel zu folgen.

Nach den islamistischen Anschlägen mit 130 Toten in Paris wurde berichtet, dass die Attentäter zum Teil als syrische Flüchtlinge getarnt nach Europa reisten. Daraufhin kündigten mehr als zwei Dutzend Gouverneure an, keine syrischen Flüchtlinge mehr aufzunehmen. Das US-Repräsentantenhaus stimmte am Donnerstag zudem für einen Aufnahmestopp für Flüchtlinge aus Syrien und dem Irak. Der Senat muss dem Gesetz noch zustimmen. US-Präsident Barack Obama drohte mit seinem Veto, sollte die Initiative den Kongress passieren.

afp

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.