Hunziker: Gottschalk-Aus kein Drama

+
Ex-“Wetten, dass..?“-Ko-Moderatorin Michelle Hunziker sieht das Aus für die neue ARD-Show von Thomas Gottschalk nicht als Desaster.

Berlin - Ex-“Wetten, dass..?“-Ko-Moderatorin Michelle Hunziker sieht das Aus für die neue ARD-Show von Thomas Gottschalk nicht als Desaster.

“Es tut mir sehr leid, dass seine Sendung nicht funktioniert hat, aber so etwas passiert eben, und das ist kein Drama“, sagte Hunziker im dapd-Interview. Etwas Neues zu probieren sei immer ein Risiko, “und wie sagt man in Deutschland: 'Wer nicht wagt, der nicht gewinnt'.“ Sie habe natürlich noch Kontakt mit Gottschalk, und er sei ein guter Freund, berichtete die Schweizerin.

Sexy Michelle Hunziker

Bilder: Sexy Michelle Hunziker

Hunziker war von Herbst 2009 bis Ende 2011 als Ko-Moderatorin im Einsatz. Gottschalk hatte sich Ende 2011 von der ZDF-Show verabschiedet und war zur ARD gewechselt. Seine erst im Januar gestartete Vorabendsendung “Gottschalk Live“ im Ersten wird wegen der geringen Einschaltquoten zum 7. Juni eingestellt. Hunziker startet am Samstag (5. Mai, 20.15 Uhr) als Jurorin bei der neuen RTL-Show “DSDS Kids“.

dapd

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.