"Es ist ein einzigartiges Erlebnis"

Michelle Hunzikers Mann will bei Geburt dabei sein

+
Michelle Hunziker mit Ehemann Tomaso Trussardi.

Berlin - Im März soll es soweit sein: Michelle Hunziker und Ehemann Tomaso Trussardi erwarten Nachwuchs. Der stolze Papa will natürlich live dabei sein, wenn es soweit ist.

Der Modeunternehmer Tomaso Trussardi, Ehemann von TV-Moderatorin Michelle Hunziker, will bei der Geburt seiner zweiten Tochter dabei sein. "Ich freue mich auf die nächste Geburt", sagte der 31-jährige laut einer Vorabmeldung der Illustrierten "Bunte". Schon bei der Geburt der ersten Tochter Sole sei er dabei gewesen. "Viele Freunde sagen: No, das kann ich nicht sehen, ohne ohnmächtig zu werden. Ich sage: Sí, es ist ein einzigartiges Erlebnis."

Hunziker erinnerte sich in der Illustrierten an die Unterstützung ihres Ehemanns. "Er stand im Kreissaal hinter mir, hat meine Arme festgehalten und beim Pressen geholfen. Das war physisch und emotional wichtig für mich." Der Illustrierten soll die zweite gemeinsame Tochter des Paares im März zur Welt kommen. Hunziker hat zudem eine Tochter aus ihrer Ehe mit Sänger Eros Ramazzotti.

AFP

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.