Für die Jugend

Michelle Obama: Die First Lady postet jetzt bei Snapchat

+
Michelle Obama will auch ganz junge Leute über ihre Initiativen informieren. 

Washington - Nicht nur Bilder vom Küchengarten im Weißen Haus und "First Dog" Bo: US-First Lady Michelle Obama ist nun auch auf Snapchat aktiv.

Unter dem Benutzernamen "MichelleObama" postet ihr Büro seit Dienstag auf der Foto- und Messenger-App. Die Frau von Präsident Barack Obama wolle auf Snapchat junge Menschen über ihre Initiativen informieren, hieß es in einem Post auf der Plattform medium.com. Sie setzt sich unter anderem für bessere Bildungschancen für Mädchen und gesunde Ernährung ein.

Snapchat lässt gepostete Bilder und Videos von selbst wieder verschwinden. Die vor allem bei jüngeren Menschen beliebte App wird zunehmend als Konkurrenz für die Facebook-Tochter WhatsApp gehandelt.

Meanwhile in the East Wing: Look who just joined Snapchat Add ‘MichelleObama’ Regram: @MichelleObama

Ein von The White House (@whitehouse) gepostetes Foto am

First Ladies - Gar nicht leise

Diese Snapchat-Neuigkeit könnte einen Shitstorm auslösen

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.