Michelle Obama schwärmt von Clooney

+
Die First Lady findet George Clooney "süß"

Washington - George Clooney ist US-Präsident Barack Obama so richtig ans Herz gewachsen. Auch seine Frau Michelle schwärmt für den Oscar-Preisträger. Sie findet den Hollywoodstar "süß".

Clooney sei ein guter Mensch und nutze ihre Freundschaft nicht aus, sagte Obama in einem für „Entertainment Tonight“ am Montag aufgezeichneten Interview. Aus Rücksicht darauf, dass eine allzu große Nähe zu Hollywood-Stars ein gefundenes Fressen für Kritiker des Präsidenten sein könnte, halte Clooney wohlweislich Abstand zu ihm. First Lady Michelle Obama fügte über Clooney hinzu: „Außerdem ist er süß.“

Im Mai hatte der Schauspieler in seinem Haus in Los Angeles ein Luxusdinner für den Präsidenten gegeben, bei dem fast 15 Millionen Dollar (mehr als zwölf Millionen Euro) an Wahlkampfspenden zusammenkamen. Noch im August will Clooney in Genf eine weitere ähnliche Spendensammelaktion für Obama abhalten.

Kennengelernt hätten sie sich durch Clooneys Engagement im Sudan, sagte Obama weiter. Damals war der heutige US-Präsident noch im Senat tätig.

dapd

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.