Wird Michelle Pfeiffer De Niros Braut?

+
Michelle Pfeiffer drehte bereits mit Robert De Niro.

Los Angeles - Michelle Pfeiffer als Robert De Niros Ehefrau? Das könnte in der schwarzen Komödie “Malavita“ über eine amerikanische Mafia-Familie in Frankreich wahr werden.

Wie das US-Branchenblatt “Variety“ berichtete, verhandelt Pfeiffer (54) um die weibliche Hauptrolle unter der Regie des Franzosen Luc Besson (“The Lady“, “Nikita“).

Robert de Niro (68) steht bereits für die Rolle eines Mafioso fest, der mit seiner Familie im Zuge eines Zeugenschutzprogramms nach Frankreich umsiedelt. Dort sollen sie unauffällig in einem Dorf leben, doch das fällt dem leicht aufbrausenden Gangster schwer. Der Roman “Badfellas“ von Tonino Benacquista ist die Vorlage für Bessons Drehbuch. Die Dreharbeiten sollen im August beginnen.

Die 100 heißesten Frauen aller Zeiten

Die 100 heißesten Frauen aller Zeiten: Drei Deutsche sind dabei!

Pfeiffer war zuletzt an der Seite von Johnny Depp in dem Tim-Burton-Film “Dark Shadows“ auf der Leinwand zu sehen. Mit Robert De Niro drehte sie im vorigen Jahr die Ensemble-Komödie “Happy New Year“ und 2007 das Fantasy-Märchen “Der Sternwanderer“.

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.