Mick Jagger: Bandprojekt mit Joss Stone & Co.

+
Mick Jagger wagt mit seinem neuen Album ein musikalisches Experiment.

Mainz - Am 16. September erscheint das neue Album von Mick Jagger. Dafür arbeitete er mit namhaften Künstlern wie Joss Stone zusammen. Zum Jubiläum der Rolling Stones hat er einen ganz besonderen Wunsch.

Rolling-Stones-Frontmann Mick Jagger hat für sein Bandprojekt SuperHeavy Musiker unterschiedlicher Kulturen und Regionen zusammengebracht. Ihm selbst sei es darum gegangen, “einfach mal eine ganz andere Art von Musik zu machen. Es ist keine Weltmusik. Es ist ein Experiment“, sagte Jagger laut Vorabbericht im Interview mit dem ZDF-Magazin “Aspekte“ (9. September, 23.15 Uhr).

Das Album “SuperHeavy“ erscheint am 16. September. Jagger hat dafür unter anderem mit Joss Stone, Damian Marley und A. R. Rahman zusammengearbeitet. Der 67-Jährige versteht sich aber weiterhin als Stones-Mitglied. Angesprochen auf das Jubiläum im Jahr 2012 sagte er: “Schön wäre es, zum 50. Geburtstag der Stones im Marquee Club zu feiern, da, wo alles begann.“

Die schlechtesten Vorbilder für Kinder

Die schlechtesten Vorbilder für Kinder

dapd

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.