Rocker leidet noch unter Tod von Freundin

Ex: Mick Jagger sollte nicht heiraten

+
Mick Jagger mit seiner im März gestorbenen Freundin L 'Wren Scott.

London - Jerry Hall hat Mitleid mit ihrem Ex-Mann Mick Jagger. Dem Rolling-Stones-Frontmann mache noch immer der Tod seiner Freundin L'Wren Scott zu schaffen.

Das sagte das frühere Fotomodell in einem Interview für die Wochenendbeilage der „Daily Mail“. Die Modedesignerin Scott war im März im Alter von 49 Jahren tot in ihrer Wohnung in New York gefunden worden. Die Stones sagten daraufhin einen Teil ihrer Tournee ab. Einige Konzerte sollen noch im Oktober nachgeholt werden. Jagger und Scott waren 13 Jahre lang ein Paar.

„Das wird sehr schwer für ihn“, sagte Hall dem Magazin. „Sie war so eine angenehme Person.“ Mit Mick Jagger (71) sei sie noch immer eng befreundet, auch wenn die Ehe seit langer Zeit beendet ist, sagte die 58 Jahre alte Hall. Den Ehemann Jagger sieht sie kritisch. „Wahrscheinlich ist es für ihn passender, nicht verheiratet zu sein“, erklärte Hall. „Ich glaube, er sieht Ehefrauen wie eine Kerze mit einem Schirm über dem Feuer - jemand, der seinen Spaß dämpft.“

50 Jahre Rolling Stones: Eine Karriere in Bildern

50 Jahre Rolling Stones: Eine Karriere in Bildern

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.