Anfang 2014 ist es soweit

Mick Jagger wird Urgroßvater

+
Rolling-Stones-Frontmann Mick Jagger, der auf seine alten Tage immer noch über die Bühne rockt, wird Urgroßvater. Assisi, die 21-jährige Enkelin des 70-jährigen Sängers, bekomme Anfang kommenden Jahres ein Baby.

London - Rolling-Stones-Frontmann Mick Jagger, der auf seine alten Tage immer noch über die Bühne rockt, wird Urgroßvater. Assisi, die 21-jährige Enkelin des 70-jährigen Sängers, bekomme Anfang kommenden Jahres ein Baby.

Das berichtete ihre Mutter Jade Jagger der "Sunday Times". "Es ist wahr. Ich werde Großmutter", sagte die 42-Jährige dem Blatt. Der Vater von Assisis erstem Kind ist dem Bericht zufolge ihr Freund, ein Koch namens Alex.

Die Rolling Stones hatten im vergangenen Jahr ihr 50-jähriges Jubiläum gefeiert. Die Altrocker füllten mit ihren Auftritten Stadien in Großbritannien und Nordamerika. Für kommendes Jahr planen sie eine Tournee durch Australien und Neuseeland.

Jagger hat sieben Kinder von vier Frauen. Jade stammt aus Jaggers Beziehung mit dem aus Nicaragua stammenden Model Bianca Jagger. Die beiden hatten 1971 geheiratet und sich acht Jahre später scheiden lassen.

afp

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.