Mick Jaggers wilde Zeiten sind vorbei

+
Mick Jagger ist Frontman der legendären Rockband "Rolling Stones".

London - Die "Rolling Stones" haben wilde Zeiten erlebt - Drogenexzesse nicht ausgeschlossen. Für Frontman Mick Jagger ist damit heute Schluss, wie er in einem Interview erklärte.

Die Rolling Stones sind für viele ein Synonym für Sex, Rock'n Roll - und Drogen. Für Frontman Mick Jagger sind diese Zeiten aber offenbar vorbei - zumindest, was Rauschmittel betrifft. Der 66-Jährige sagte in einem Interview mit Talkmaster Larry King von CNN, dass er nur noch mit klarem Kopf auf der Bühne stehen will.

Kiffen, Koksen und Saufen bei den Stars

Kiffen, Koksen und Saufen bei den Stars

"Ich persönlich mag es nicht, unter Drogeneinfluss aufzutreten", so Jagger. "Es ist immer besser, ohne Drogen, Alkohol oder dergleichen aufzutreten." In der Vergangenheit sei das anders gewesen. "Ich sage nicht, dass ich es nie getan habe - weil ich es getan habe", so die Rocklegende im Interview mit Larry King. Er hätte aber bald begriffen, dass die Drogen ihm nicht gut tun. Die Bühne sei kein Ort, an dem er die Kontrolle verlieren wolle.

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.